Yoga, Exercise, Fitness, Woman, Health, Strength, Body


Dass Yoga sich weiterentwickelt und an den modernen Westler angepasst wird, ist eine gute Entwicklung für uns.  In einem weit gefasst Sinn bedeutet Yoga, das zu tun, was der Augenblick erfordert. 

Verspannungen im Bereich von Nacken und Schultern sind oft die Folge von einseitigem Arbeiten, Stress, Über- oder Unterbelastung. Teilweise ist die Ursache in scheinbar weit entfernten Körperregionen zu finden. Diese kurze Yoga-Praxis hilft die Harmonie in dieser Körperregion wieder herstellen.

Um die Verspannungen wieder zu lösen helfen Entspannungs-, Dehnungs- und Stärkungsübungen. Die Yogaübungen von Amiena Zylla vereinen genau diese drei Übungen in einem knapp halbstündigem Video.Das komplette Programm dauert 30 Minuten und kann regelmäßig in den Alltag eingebaut werden. 

Nackenübungen gegen Verspannungen

  1. Kleine Einstimmung.

Schaffe einen Raum, in dem der Alltag endet und die Disziplin des Yoga beginnen kann.

                Schließ die Augen und nimm dir einen Moment Zeit, um bei dir selbst anzukommen. Stelle eine Luftballon vor. Einatmen… Ausatmen… Stelle vor, das ein Luftballon langsam mit Luft füllt. Einatmen… Ausatmen… Jetzt versuchst Du den Ballon mit Luft zu füllen. Es weitet sich ganz leich (kurze Pause) Jedes mal wenn du einatmest, stell sich vor, das es immer mehr und mehr weitet. (kurze Pause) und dann offne deine Augen langsam.

Schieb dein Kiefer 3 mal nach vorne und zurück.

Leg dein Kopt zur linke Seite, und dann zur rechte Seite.

Wiederhole die beide Übungem mehr mals.

Setze link auf deine Matte

Die Beine sind gleich angewinkelt. Beute Oberkörper nach vorne, halte den Rücken ganz grade und bring die Arme nach außen und dann nach oben.

Bring die Arme zusammen und dann wieder nach hinten und zurück.

  • Schulterkräftigung

In Seitlage auf dem Unterarm abstützen, die Handinnenfl äche liegt auf dem Boden, der obere Arm auf der Körperseite, der obere Fuß auf dem unteren. Los geht’s: Körper von den Füßen bis zum Kopf in einer geraden Linie anheben. Das Gewicht liegt auf dem Unterarm und der Außenkante des unteren Fußes. Dann das obere Bein gestreckt bis in Hüfthöhe (nicht höher!) anheben. Wichtig: Spannung halten und das Becken nicht nach vorn kippen lassen. 

Und dann wechsel die Seite.

Streck die rechten Hand nach oben aus und die rechte Hand kommt an. Hieb deine Brustkorp nach oben ein. Dann langsam lösen

Lieg die reche Arma an rechte Seite, neig den Kopf nach linke Seite.

Und wechsel die Seite.

  1.                 Verspannungen in Rücken, Gesäß und Nacken lösen.

                Vierfüßerstand kommen, wobei sich die Handgelenke etwa auf Höhe der Schultern befinden. Beim Einatmen öffne den Brustkorb, der Nacken bleibt lang und der untere Rücken kommt in eine natürliche Beugung.

                Beim Ausatmen den unteren Rücken rund machen und den Rückenstrecker dabei dehnen. Aktiviere  die Bauchmuskeln und ziehe den Nabel sanft Richtung Wirbelsäule.

Lieg auf deine Matte. Zieh dein Brust nach oben, und dann nach unten. Oben….unten…

                Rolle auf deine Flasche.

Bleibe an dem Punkt, wo du dich wohlfühlst. Versuche das ganze Gewicht von deinen  Körper  nach unten anzugeben. Entspanne  deine Schulter. Bewegt deine Kopf oder bleib ganz ruhig. Und deine Atmung fließt ganz ruhug.  Dann öffne deine Augen und bleibe noch ein Moment.

Ich wunsche Dir viel Spaß!