post

Boxen ist ein Kampfsport, der nur mit den Händen in Handschuhen kämpft und mehrere Regeln und Vorschriften hat, damit der Sport nicht so brutal oder barbarisch ist.

Boxgeschichte

Das Boxen hat seinen Ursprung in England, zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert, das mit bloßen Händen bekämpft wurde, was es zu einem sehr brutalen und gewalttätigen Sport macht.

Jahre später begann diese Sportart zu regulieren, vor allem 1867 mit der Formulierung der Queensberry Rules.

Boxen war schon immer eine olympische Sportart, die nicht nur bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm präsent war, da zu diesem Zeitpunkt der Sport im Land verboten war.

Im Laufe der Jahre sind viele Boxvarianten entstanden, von denen die berühmtesten Thai Muay Thai und French Savate sind, die bereits ihre Beine benutzen.

Mehr als nur ein Faustkampf

Der Sport des Boxens hat einige der berühmtesten Athleten aller Zeiten hervorgebracht. Namen wie Muhammad Ali, Mike Tyson und George Foreman  sind gleichbedeutend mit dem Sport des Boxens. Der Thrilla in Manilla”, ein Kampf zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier im Jahr 1975, gilt als eines der beliebtesten Sportereignisse der Geschichte. Dieser Sport ist immer noch sehr beliebt auf der ganzen Welt und in den USA, wobei einige Boxkämpfe von Millionen und Abermillionen von Menschen verfolgt werden.

Boxen ist auch zu einem beliebten Fitnesstrend für Menschen geworden, die versuchen, Gewicht zu verlieren oder in eine bessere Form zu kommen. Wenn Sie nicht glauben, dass Boxen ein großartiges Training ist, versuchen Sie, etwas so hart wie möglich für drei aufeinanderfolgende Minuten zu schlagen, und Sie werden herausfinden, wie großartig ein Trainingsboxen sein kann!

Ring, Regeln und Ausrüstung

Es gibt mehrere verschiedene Regeln, die beim professionellen Boxen eingehalten werden. Da es kein allgemein anerkanntes internationales Regierungsorgan für professionelles Boxen gibt, hat jedes Land seine eigenen Regeln. In der Regel finden die Kämpfe in einem “Ring” statt, der 5,5 bis 6,7 Meter (18 bis 22 Fuß) groß ist und von vier Seilsträngen umgeben ist. Professionelle Kämpfe können für 4 bis 12 Runden von drei Minuten Dauer geplant werden, obwohl zweiminütige Kämpfe häufig bei Frauenkämpfen und bei einigen Kämpfen in Großbritannien verwendet werden. Seit den späten 1920er Jahren dauerten professionelle Meisterschaftskämpfe traditionell 15 Runden, aber Ende der 1980er Jahre waren die WBC-, WBA- und IBF-Meisterschaften alle für 12 Runden geplant. Offensichtlich gelten die meisten dieser Regeln des professionellen Boxens nicht für Menschen, die Boxen als eine Form der aeroben Bewegung verwenden.